Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 11. Aug 2022, 03:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 3. Dez 2009, 22:23 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 4. Jun 2009, 20:53
Beiträge: 443
Wohnort: zu Hause
Eine Drachme:

Bild

Lampsakos in Mysia, als Teil des thrakischen Königreichs, Lysimachos (323–281 v.C.), ca. 297-281 v.C.,
Drachme (19-20 mm / 5,15 g),
Obv.: Kopf der vergöttlichen Alexander III. mit Ammonshorn n.r.
Rev.: BAΣIΛEΩΣ to r., ΛYΣIMAXOY to l. , Athena mit Nike, Schild und Speer; MHT Monogram und Halbmond im linken Felde.
vergl. Thompson 61 (Tetradrachme) ; vergl. Müller 395 (Tetradrachme) .

:)

_________________
Besucher willkommen → Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 19. Feb 2010, 14:25 
Offline
k&k Hoflieferant, Professor

Registriert: 17. Feb 2010, 20:43
Beiträge: 309
Dann will ich mit meiner Lysimachos-Tetradrachme etwas protzen. Sie gehört sicherlich zu den 5% schönsten überhaupt!

AR-Tetradrachme, 28.8mm, 16.85g
geprägt in Lampsakos, 286-281 v.Chr.
Ref.: Thompson 47; Müller 401; SNG France 2542
Pedigree:
ex AAH (mit Zertifikat von David Sear, 30.12.2003)
ex coll. Pete Burbules, 2004
ex coll. Alex Boggis, Hongkong, 2007
ex Forum Ancient Coins, 2008

Lampsakos war Lysimachos' größte Münzstätte in Kleinasien, mit ungefähr 150 verschiedenen Av.-Stempeln. Der Ausstoß von Lampsakos ging erst zurück, als Amphipolis seine extensive Prägung um 288 v.Chr. begann.

Mit freundlichem Gruß


Dateianhänge:
lampsakos_lysimachos_Thompson_47.jpg
lampsakos_lysimachos_Thompson_47.jpg [ 37.4 KiB | 9429-mal betrachtet ]


Zuletzt geändert von Jochen am 23. Feb 2010, 00:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 19. Feb 2010, 16:24 
Offline
Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 29. Mai 2009, 06:44
Beiträge: 766
Wohnort: Unterfranken
Wirklich ein wahres Zuckerstück, Deine Lysimachos-Tetradrachme :whow: !
Damit läßt sich wahrlich protzen - eine schönere hab' ich bisher auch noch nirgendwo gesehen!!!

Gruß
Franz


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 19. Feb 2010, 18:18 
Offline
k&k Hoflieferant, Professor

Registriert: 17. Feb 2010, 20:43
Beiträge: 309
Jochen hat geschrieben:
Dann will ich mit meiner Lysimachos-Tetradrachme etwas protzen. Sie gehört sicherlich zu den 5% schönsten überhaupt!

AR-Tetradrachme, 28.8mm, 16.85g
geprägt in Lampsakos, 286-281 v.Chr.
Ref.: Thompson 47; Müller 401; SNG France 2542
Pedigree:
ex AAH (mit Zertifikat von David Sear, 30.12.2003)
ex coll. Pete Burbules, 2004
ex coll. Alex Boggis, Hongkong, 2007
ex Forum Ancient Coins, 2008

Lampsakos war Lysimachos' größte Münzstätte in Kleinasien, mit ungefähr 150 verschiedenen Av.-Stempeln. Der Ausstoß von Lampsakos ging erst zurück, als Amphipolis seine extensive Prägung um 288 v.Chr. begann.

Mit freundlichem Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 20. Feb 2010, 08:54 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 29. Apr 2009, 21:39
Beiträge: 2148
Lieber Jochen!

Willkommen bei Kaffee und Kuchen. :)

Wie Du sicher weist, sammle ich keine Griechen.
Als Keltensammler bin ich aber immer bestrebt, mein Wissen über die griechischen Vorbilder zu erweitern.

Seit Du diese Münze im Numismatikforum vorgestellt hast war ich derart von der Kunst der Stempelschnittes beeindruckt,
dass ich seither in den Katalogen nach vergleichbaren Exemplaren Ausschau gehalten habe.
Obwohl in den großen Auktionshäusern Münzen der oberen Qualitätsklasse keine Ausnahme sind
und dieser Typ nicht unbedingt als selten zu bezeichnen ist, war meine Suche bisher vergeblich.


Gratulation zu diesem wahren Kunstwerk, noch dazu mit tadellosem Pedigree.

Grüße
Harald

_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 11. Mai 2010, 10:56 
Offline
Aspirant

Registriert: 5. Mai 2010, 13:37
Beiträge: 5
meine erste griechische silbermünze war eine lysimachos-drachme, bei grunow/berlin vor über 10 jahren gekauft, immer noch nett anzusehen, trotz der boxernase


Dateianhänge:
Dateikommentar: Thrakien Lysimachos, Drachme 323 - 281 v. Chr.; Herakleskopf mit Löwenfell nach rechts, Zeus auf Thron mit Zepter und Adler nach links, 2 Beizeichen . AR 3,98g, 17mm.
2876586896_3e9ea287f6.jpg
2876586896_3e9ea287f6.jpg [ 81.07 KiB | 9371-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 6. Aug 2012, 21:16 
Offline
Wirklicher Hofrat

Registriert: 26. Mai 2009, 21:47
Beiträge: 1035
Bilder: 35
Ich greife diesen Thread wieder auf, obwohl der abgebildete Typ bereits vorgestellt wurde. Meine beiden Versionen unterscheiden sich jedoch durch einige - vielleicht interessante - Details.
Dateianhang:
323-281-BC_Lysimachos_Lion_Cm_n.jpg
323-281-BC_Lysimachos_Lion_Cm_n.jpg [ 106.03 KiB | 9123-mal betrachtet ]

THRAKIEN. Lysimachos, 323-281 BC. AE20 Bronze (5,01 g). Behelmter Kopf r. (Cm.) / BAΣIΛEΩΣ ΛYΣIMAXOY Löwe springt r., darunter Speerspitze. SNG Cop. 1149 ff.

Das oben abgebildete Stück zeigt im Avers einen mir unbekannten Gegenstempel in Form der Flügel einer Windmühle oder eines Kreuzes. Ist dieser Gegenstempel bekannt?

Dateianhang:
323-281-BC_Lysimachos_Lion_n.jpg
323-281-BC_Lysimachos_Lion_n.jpg [ 113.69 KiB | 9123-mal betrachtet ]

THRAKIEN. Lysimachos, 323-281 BC. AE20 Bronze (4,93 g). Behelmter Kopf r. / BAΣIΛEΩΣ (ΛYΣIMAXOY) Löwe springt r. zwischen Monogrammen ΛI und MO, unten Speerspitze. Referenz?

In den gängigen Datenbanken habe ich für die Version mit diesen Monogrammen keine Referenz gefunden.

Gruß klaupo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lysimachos
BeitragVerfasst: 7. Aug 2012, 19:59 
Offline
k&k Hoflieferant, Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 18. Mai 2009, 18:26
Beiträge: 2753
Bilder: 281

Wohnort: Nürnberg
Bei dem Gegenstempel handelt es sich meiner Meinung nach um ein Gevierteltes, windmühlenförmig vertieftes Quadratum incusum.

Das kennt man natürlich von Reversen wie diesem hier (Extrembeispiel), aber auf Münzen des Lysimachos habe ich es auch noch nie gesehen.

http://www.acsearch.info/record.html?id=6692

_________________
Viele Grüße
helcaraxe
----------------------
Meine Galerie: Römische Provinzbronzen (ausbaufähig... ;-))


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50