Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 24. Aug 2019, 17:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Währungseinheit Typ Dachreiter
BeitragVerfasst: 2. Nov 2010, 17:29 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 29. Apr 2009, 21:39
Beiträge: 2012
Den ostkeltischen Typ Dachreiter habe ich bereits hier vorgestellt:
viewtopic.php?f=44&t=488
Er zählt zu den frühesten keltischen Prägungen.

Zu diesem Großsilber gibt es auch Teilstücke.
Besonders die Drachmen werden oft mit den weit häufigeren Drachmen des Typs Kugelwange verwechselt.
viewtopic.php?f=44&t=2937

Das ist wenig verwunderlich, da der Typ Kugelwange aus dem Typ Dachreiter durch Umschnitt der Stempel entstanden ist und deswegen einige Ähnlichkeit zwischen den beiden Typen besteht.

Die Unterschiede sind sowohl auf dem Avers, als auch dem Revers leicht erkennbar
und das Durchschnittsgewicht ist höher.
Die Drachmen des Typs Dachreiter tragen auf ihrem Avers ein fein geschnittenes Portrait mit kaum ausgeprägter Kugelwange, welches vom Großsilber in vielen Details übernommen wurde.
Beim Typ Kugelwange ist der Stempel grober geschnitten, das Relief flacher und die namensgebende kugelförmige Wange gut sichtbar.
Das Reversbild stimmt ebenfalls in vielen Details mit dem Großsilber überein,
besonders das radförmige Symbol ist von diesem in der gleichen Form übernommen.
Die Drachmen des Typs Kugelwange tragen dagegen über dem Pferd ein Beizeichen in Form eines Rings.

Die seltene Variante mit dem Portrait nach links ist in der Standardliteratur nicht bekannt.
Sie zeigt schon starke Merkmale des Typs Kugelwange und dürfte einen Übergang darstellen.

Der Obol kommt ebenfalls nur sehr selten vor. Er zeigt auf dem Avers ein gänzlich unteschiedliches Bild,
der Revers stimmt dagegen mit den Drachmen und Tetradrachmen überein, weswegen er von Göbl und Pink auch dieser Gruppe zugeordnet wurde.

Währungseinheit der Skordisker in Syrmien (Serbien), 220-180v. Chr.

Tetradrachme: 13,75g, OTA 174 Var.
Drachme: 2,65g, OTA 188
Drachme Sondervariante mit Linksportrait: 1,84 g.
Obol: 0,81g, OTA 190

Grüße
Harald


Dateianhänge:
Währungseinheit Dachreiter Av.jpg
Währungseinheit Dachreiter Av.jpg [ 133.94 KiB | 2359-mal betrachtet ]
Währungseinheit Dachreiter Rv.jpg
Währungseinheit Dachreiter Rv.jpg [ 119.81 KiB | 2359-mal betrachtet ]

_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Währungseinheit Typ Dachreiter
BeitragVerfasst: 2. Nov 2010, 20:54 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 3. Apr 2009, 21:47
Beiträge: 6445
Bilder: 190
Lieber Harald!

Ich sehe mit Freunden, dass du wieder voll in Fahrt bist :appaus:

Klosterschüler

_________________
Was du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Währungseinheit Typ Dachreiter
BeitragVerfasst: 2. Nov 2010, 22:10 
Offline
Doktor
Benutzeravatar

Registriert: 15. Mär 2010, 21:04
Beiträge: 134
Bilder: 9

Wohnort: Nürnberg
Harald, bei den abgebildeten Muenzen passen die Gewichte nicht so richtig zusammen. Ist das nur bei denen hier zufaellig so bloed oder ist allgemein recht krum?

1 Tetradrachme = 5.2 Drachmen rechts = 7.5 Drachmen links = 17 Obole
1 Drachme rechts = 1.4 Drachmen links = 3.3 Obole
1 Drachme links = 2.3 Obole

vale

_________________
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Währungseinheit Typ Dachreiter
BeitragVerfasst: 3. Nov 2010, 11:37 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 29. Apr 2009, 21:39
Beiträge: 2012
Hallo cepasaccus!
Dein Einwand ist durchaus berechtigt.
Im Gegensatz zur Goldwährung hat man bei Silber wohl weit weniger Wert auf konstantes Gewicht gelegt.
Besonders bei den Ostkelten gibt es auch innerhalb desselben Typs sehr starke Gewichtsschwankungen.
Diese sind wohl auch zum Teil darauf zurückzuführen, dass bei lange ausgeprägten Serien die späten Stücke immer leichter waren.
Zur hier vorgestellten Währungseinheit wäre noch zu sagen, dass die Tetradrachme ein für diesen Typ besonders hohes Gewicht aufweist. Das Durchschnittsgewicht der Dachreiter liegt bei 12,6 Gramm.
Das Durchschnittsgewicht der Dachreiter- Drachmen liegt etwa bei 2,6 Gramm und wäre somit im Verhältnis zum Großsilber deutlich zu niedrig.
Die rechte Drachme wurde später ausgeprägt.Sie stellt ein Übergangsstück dar und deswegen ist ihr zu geringes Gewicht auch nicht ungewöhnlich.
Bei den wenig bekannten ostkeltischen Obolen variiert das Gewicht erheblich, sodaß eine Umrechnung auf das dazugehörige Großsilber fast immer unmöglich ist.

Grüße
Harald

_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Währungseinheit Typ Dachreiter
BeitragVerfasst: 3. Nov 2010, 11:44 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 29. Apr 2009, 21:39
Beiträge: 2012
Klosterschueler hat geschrieben:
Lieber Harald!

Ich sehe mit Freunden, dass du wieder voll in Fahrt bist :appaus:

Klosterschüler


Lieber Klosterschüler,
wie Du weißt ist das im Moment meine "Beschäftigungstherapie" ;)

Viele Grüße
Harald

_________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50