Numismatik-Cafe

Münzen-Sammeln-Freunde
Aktuelle Zeit: 27. Feb 2021, 01:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Silbermünze bittet um Bestimmung
BeitragVerfasst: 15. Sep 2015, 17:13 
Offline
Doktor

Registriert: 11. Jan 2013, 01:40
Beiträge: 196
Vielleicht kann jemand sagen um welche Münze es sich hier handelt!? Rückseite blank!


Dateianhänge:
20150915_114701.jpg
20150915_114701.jpg [ 55.77 KiB | 6398-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17. Sep 2015, 10:04 
Offline
Professor

Registriert: 25. Sep 2012, 20:35
Beiträge: 305
Hallo chivas1,
es müsste sich um einen einseitigen Pfennig aus Österreich handeln, aber ich bin mir bei Prägestätte, Prägeherr und zeitlicher Einordnung doch sehr unsicher.

Viele Grüße
Andechser


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17. Sep 2015, 20:03 
Offline
Professor
Benutzeravatar

Registriert: 4. Jun 2009, 20:53
Beiträge: 443
Wohnort: zu Hause
Eventuell ein Wiener Pfennig mit Buchstaben um Bindenschild :?:

(aber ich kenne mich da nicht so sehr aus)

vergleiche diesen:

Bild

Albrecht V (1411-39), Wien, ca. 1427-39 AD.,
Pfennig (ø 12-13 mm / 0,44 g), Silber, einseitige Prägung,
Obv.: {AL} - B - t , in "gotischen" Buchstaben um Babenberger-Wappen (Bindenschild), alles im Dreierbogen, drumherum in den 3 Ecken 3 Sterne.
Rev.: - .
CNA I, no. Fa6 .


Gruß

_________________
Besucher willkommen → Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 17. Sep 2015, 23:07 
Offline
Wirklicher Hofrat
Benutzeravatar

Registriert: 5. Jun 2010, 18:32
Beiträge: 1322
Es scheint hier ein Pfennig mit dem Bindenschild im gestürzten Dreipass vorzuliegen. Solche Versionen gibt es nur ganz wenige. Mir sind nur 2 bekannt und beide deuten auf Hals-Leuchtenberg hin.: CNA Fd5 (1400 - gegen 1440) und CNA Fc23, Nachprägung aus 1400 - 1425/1430. Dieser Bereich der schon beginnenden Schinderlingszeit ist ein glattes Parkett, da man eigentlich nie weiß, wer die Münzen nachgeprägt hat und wo sie geprägt wurden. Man weiß auch kaum, ob diese Prägungen mit Wissen und Duldung des Landesherrn (Privilegium) oder illegal hergestellt wurden.
Freundliche Grüße!
OTAKAR

_________________
Nütze das Leben! Es ist schon später als du denkst!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 26. Sep 2015, 09:13 
Offline
Doktor

Registriert: 11. Jan 2013, 01:40
Beiträge: 196
otakar hat geschrieben:
Es scheint hier ein Pfennig mit dem Bindenschild im gestürzten Dreipass vorzuliegen. Solche Versionen gibt es nur ganz wenige. Mir sind nur 2 bekannt und beide deuten auf Hals-Leuchtenberg hin.: CNA Fd5 (1400 - gegen 1440) und CNA Fc23, Nachprägung aus 1400 - 1425/1430. Dieser Bereich der schon beginnenden Schinderlingszeit ist ein glattes Parkett, da man eigentlich nie weiß, wer die Münzen nachgeprägt hat und wo sie geprägt wurden. Man weiß auch kaum, ob diese Prägungen mit Wissen und Duldung des Landesherrn (Privilegium) oder illegal hergestellt wurden.
Freundliche Grüße!
OTAKAR

DAnke Otaker für deine Ausführliche erklärung!!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
POWERED_BY
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Münzen Top 50